Radtour entlang der Panke

Mitten durch Berlin und doch alles grün

Clever sein heißt einen Tag vor’m Feiertag einen Tag Urlaub investieren und am Feiertag ausschlafen können. Das können wir! Im Gegensatz zum letzten Jahr geht es diesmal nördlich raus aus Berlin. Wir treffen uns am Hauptbahnhof, um kurz dahinter die Panke zu finden und ihr Richtung Quelle bis Bernau zu folgen.

Auch im Gegensatz zum letzten Jahr ist das Wetter optimal, Sonnenschein und leichter Wind. Wir fahren als erstes durch die Charité um kurz vor Schering (jetzt Bayer) neben dem Flusslauf der Panke auf die Spur zu kommen. Und es ist wirklich verrückt: Eigentlich direkt in Berlin ist hier alles grün, Park, grünes Ufer, grüne Hinterhöfe und viele entspannte Leute mit Hunden und Kindern. Das fängt ja mal gut an.

Nach dem Überqueren der Osloer Straße kommt man recht schnell in den „Osten“. Die Häuser stehen weniger dicht beieinander, links und rechts der Panke ist so etwas wie ein Park. Naja und dann ist man auch schon durch Pankow und in Blankenburg. Hier sieht es nicht mehr nach Stadt aus, obwohl es offiziell zu Berlin gehört. Es gibt Felder und man überquert den Berliner Ring. Für Berliner ist das schon ganz schön weit draußen. Wir fassen Bier und Sandwich und machen erstmal Pause. Nach knapp 18 km ist die erste Etappe durch.

Blick auf den nördlichen Berliner Ring
Blick auf den nördlichen Berliner Ring

Gefährliche Natur

Danach kommt die echte Natur: Felder, Wald, freies Land, Strommasten und Windräder. An Berlin erinnern nur noch die S-Bahnhöfe mit den geparkten Autos der Pendler. S-Bahnstationen, die man ganz weit am Rand des Berliner Streckennetzes suchen muss.

Gefährliche Natur
Gefährliche Natur

Und dann: plop – Bernau. Fast nicht gemerkt, reingeschlichen ohne Ortseingangsschild auf’m Radweg. Sind wir einfach schon da.

Bernau – Ausflugsziel im Norden von Berlin

Gastronomisch geht es zu Zickenschulze auf die Terrasse. Auf der Karte saisontypisch Spargel. Ansonsten auch recht umfangreich. Alles dabei was Ausflügler mögen könnten inklusive vegetarischer Abteilung. Eine besondere Spezialität scheinen diverse Gerichte mit Blätterteigmantel zu sein. Habe ich nicht probiert, Zubereitungszeit 20 min. Nö.

Hähnchenfilet mit Reis und Rieslingsoße - das warn doch wohl nicht bloß die weintrauben
Hähnchenfilet mit Reis und Rieslingsoße

Noch’n Käffchen und Rückfahrt mit den RE bis Gesundbrunnen. Heimweg per Rad. Endlich wieder dreispurig auf der Badstraße, Lieferwagen in zweiter Reihe – Nee, wat schön.

Für die Statistik: Die Tour vom Hauptbahnhof Berlin bis Bernau war bei uns ca. 32 km lang. Für mich kamen noch jeweils knapp 10 km An- und Abfahrt hinzu. In Summe knapp über 50 km. Vielen Dank an meine mitradelnden (Ex-) Kollegen. Können wir nächstes Jahr wieder machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s