Kuchenkaiser und Coledampf’s and Companies – rewrited

Kaiserwetter in Berlin! Raus zum Frühstück, aber wohin? Ich schaffe es sogar von Charlottenburg nach Kreuzberg zum Kuchenkaiser. Leider waren alle Plätze in der Sonne schon besetzt, drinnen war noch reichlich Platz. Der Service umwerfend freundlich, Rührei mit Schinken, frischer Orangensaft – so muss das sein.

Blick aus den Fenster des Kuchenkaisers
Blick aus den Fenster des Kuchenkaisers

Vor einiger Zeit hatte ich vom Modulor-Umzug zum Moritzplatz gehört und einmal die Oranienstraße hoch und wieder runter, wird ja wohl bei gutem Wetter drin sein. Viel Lärm und Leute waren schon von weitem am Moritzplatz zu sehen. Wir sind zufällig in die Eröffnung des neuen „Planet Modulor“ hinein geschliddert. Hauptattraktion dürfte der stark erweiterte Papierwaren-Bastelshop-DIY-Laden Modulor sein, der in seinem neuen Domizil über wesentlich mehr Fläche zum Präsentieren verfügt. Wenn Sie also gern schreiben, basteln, werken, frickeln – bleiben Sie bloß weg da, das wird teuer.

Continue reading „Kuchenkaiser und Coledampf’s and Companies – rewrited“

Kling, Klong – Der Weihnachtsmann

Heute in zwei Monaten ist Weihnachten – meldet mir die Twitter-Timeline! Horror der Gemütlichkeit, schlechtes Essen, Alkohol in Massen, überflüssige und ungewollte Geschenke, kurz die christliche Hemisphäre ist im Ausnahmezustand, probt schon mal für Sodom und Gomorah. Für Intellektuelle, Feinschmecker und überhaupt Menschen bürgerlich-humanistischer Bildung mit musischem Hintergrund heißt das noch stärker als bisher Lebensart und Kultur zu zelebrieren, um sich von den Proles abzugrenzen.

Beim Prokrastinieren im app-sonderlichen digitalen Kabinett des Herrn Jobs, stieß ich auf folgende, in meinen Augen außergewöhnliche Apparatur zur Besuchsankündigung (Für alle mitlesenden Nerds: „Eindringlingsalarm!“).

Umgekehrt aufgehängte Weingläser als Türglocke
Da sollte niemand Sturm-Klingeln (Ausschnitt der Website des Versenders)

Continue reading „Kling, Klong – Der Weihnachtsmann“

„Allein unter Gurken“ von Andreas Hoppe

… besser bekannt als Tatort-Kompagnon Kompagnion Mario Kopper von Lena Odenthal aka Ulrike Folkerts.

Titel und Rückseite Andreas Hoppe "Allein unter Gurken"
Andreas Hoppe is(s)t allein unter Gurken

Ich sag’s ehrlich, eigentlich war ich auf der Suche nach einem anderen Buch. Und der Herr Hoppe fiel mir da zufällig in die Hände. Am Problem regional und bio kranke ich auch gerade, mitten in Berlin sind die Hofläden eben nicht so eng gestreut. Gemüsekisten-Abo ist auch nicht so meins, die Wochenmärkte verstecken sich vor mir – also irgendwie klappt’s nicht so recht. Andreas Hoppe scheint das selbe Problem zu haben, schaue ich doch mal rein wie der das macht.  Continue reading „„Allein unter Gurken“ von Andreas Hoppe“

Über Essen / About Eating

/english version below/

In diesem Blog geht es um Restaurants in Berlin, gutes Essen und gute Ernährung ganz allgemein. Gutes Essen, das ist mal klar, muss biologisch sein, möglichst aus dem Umland und wenn aus dem Ausland, dann auf jeden Fall fair gehandelt. Kein Formfleisch, kein Analogkäse, keine Zusatzstoffe, Pestizide oder krebserregende Plastikverpackungen. Das sollte schon drin sein … bzw. eben nicht. In diesen Tagen erschien der Datenreport für Deutschland 2011. Eine Menge Zahlen über Beschäftigung, Geld, Arbeit (-slose), Bildung, Gesundheit und vieles mehr. Obwohl Deutschland bisher gut durch die Krise gekommen ist, besteht für 16% der Bevölkerung ein Armutsrisiko. 30% dieser Personen können sich keine regelmäßigen warmen Mahlzeiten leisten:

Fast jeder dritte Armutsgefährdete (30 %) war nicht in der Lage, zumindest jeden zweiten Tag eine vollwertige Mahlzeit mit Fleisch, Fisch oder entsprechenden vegetarischen Zutaten einzunehmen.

Continue reading „Über Essen / About Eating“

Kurpfalz-Weinstuben Berlin Wilmersdorf

Vor einiger Zeit besuchte ich mit Freunden die Kurpfalz-Weinstuben in Berlin Wilmersdorf . Leider konnte ich mich im Nachgang nicht mehr so gut an die Details des Abends erinnern, nicht weil ich so derartig viel getrunken hatte, sondern weil es einfach einer profunden Menge an Weinwissen bedurfte um von diesem Abend zu berichten. Für diesen Artikel konnte ich Katja und Christoph gewinnen – der erste Gastartikel:

Das besondere an den Kurpfalz-Weinstuben ist nebem dem schmackhaften Essen vor
allem das fundierte Weinangebot zu vernünftigen Preisen, so dass man bei dem
einem oder anderen Fläschchen auch mit Freude einen weinseeligen Abend in
aufgeschlossener Runde verbringen kann.
Ein Schwerpunkt liegt auf den Gewächsen sehr guter deutscher Erzeuger wie
Koehler-Ruprecht, Heymann-Löwenstein, Emrich-Schönleber, Georg Breuer. Daneben
lassen sich aber offen und als Flaschenwein auch andere Erzeuger
entdecken und vor allem auch ältere und gereifte Jahrgänge und bei Bedarf auch
Großflaschen (Magnum aufwärts) probieren.

Wir konnten uns in diesem großen Angebot auf kundige Führung verlassen, am
Ende waren 5 Flaschen gelehrt:
Continue reading „Kurpfalz-Weinstuben Berlin Wilmersdorf“