Essen in Hessen – Nachschlag

Völlig unkulinarisch muss ich hier noch mal eine Biege zum Chase-Lauf machen und meinem Herzen Luft. Auf der Rückseite der Startnummern stand Folgendes zu lesen:Wenn Sie sich nicht fit fühlen, gehen Sie lieber gleich feiern.

Startnummer Chase-Lauf Teil der Vorder- und der Rückseite
"... lieber gleich feiern."

Das wirft in meinen Augen ein bezeichnendes Licht auf das Selbstverständnis des Laufes. Das gemeinsame Erlebnis steht im Vordergrund und nicht die sportliche Leistung. Beim Berliner Firmenlauf ist das ganz anders.

Manchmal gehen Sie mir gewaltig auf den Zeiger, all diese zugereisten Ehrgeizlinge.

Advertisements

Essen in Hessen (2)

Was gibt es außer dem Goldman Restaurant in Frankfurt noch? Einige Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind:

  • Mitten im Frankfurter Bankenviertel liegt das Flammbelle, ein kleines elsässisches Restaurant.
    Straßenansicht des Restaurants Flammbelle in Frankfurt
    Bei schönem Wetter auch draußen, das Flammbelle in der Kirchnerstraße in Frankfurt

    Natürlich gibt es dort wunderbare Flammkuchen  in verschiedenen Varianten, zum Beispiel als Tarte Gourmet: Bosina (Weichkäse) und Akazienhonig. Außerdem Suppen und auch Flammkuchen zum Dessert, dazu eine Auswahl an Getränken, ich nehme natürlich Cidre. Da kann man nicht nur als Banker mal schnell einen Mittagsimbiß zu sich nehmen. Continue reading „Essen in Hessen (2)“

Weingläser unterschiedlich gefüllt

Essen in Hessen (1)

Teil 1 der kulinarischen Reportage aus Frankfurt am Main

Gebucht im Goldman 25 Hours an der Hanauer nicht wissend, dass sich dort auch das Goldman Restaurant befindet. Aber hinter der Bar, fein säuberlich aufgehangen, geben die Kochmützen des Gault Millau Auskunft über die Ambitionen des Küchenchefs Thomas Haus. Der eigentliche Besuch bei Namensvetter (weder verwandt noch verschwägert) André Rickert im Weinsinn kam wegen „ausgebucht“ nicht zu Stande.

Aber halt! Vor uns lag noch der Chase-Lauf und das anschließende Grillen im Garten der FES. Der Garten ist eher eine parkähnliche Anlage und auch von den erschöpften Läufern muß sich keiner an den Landmann-Rundgrill stellen. Sehr viel professioneller wird man von einem Zwei-(Mann)-Frau-Küchenteam in Empfang genommen. Salate angerichtet, Bier schon gekühlt, Grill angeheizt – da lässt es sich gleich nochmal so gut über die gerade überstandenen „Leiden“ fachsimpeln. Einer der sympatischen Pluspunkte des Frankfurter Chase-Laufes: Eigentlich ist das kein Sport, sondern ein riesiges Volksfest mit in diesem Jahr 70 000 Teilnehmern. Danke. Continue reading „Essen in Hessen (1)“

Wie ich mal Pumpernickel getrunken habe …

… und fast der halbe Laden abbrannte.

Weinregale und Bar im Weinrestaurant Rutz
Bar und "Weinkeller" im Rutz

Aber mal der Reihe nach: Nachdem ich öfters schon mal spontan im Rutz eingefallen bin, sollte es nun mal die geplante Genußsucht geben. Mehrere Freunde mit gutem Geschmack treffen sich also in der Mitte der Woche in der Weinbar Rutz. Wir starten mit dem Rutz-Rebellen-Sekt (Raumland).

Continue reading „Wie ich mal Pumpernickel getrunken habe …“

Ein Spaziergang durch Berlin

Ein Brückentag – wie gemacht für einen kulinarischen Bummel durch Berlin. Frühstück am Wasser, im Freischwimmer, früher immer ein guter Start. Leider ist der Freitag ein Wochentag und da gibt es kein Frühstück im Freischwimmer. Das ist wirklich blöd, frühstücken die unter der Woche nicht? Wir entscheiden uns für zwei Stück Kuchen, einmal Käsekuchen mit Bisee und ein Schokoküchlein. Beides sehr gut, aber nicht das, was wir gern zum Frühstück gehabt hätten.
Weiter zu Fuß über die Oberbaumbrücke Richtung Friedrichshain. In der Nähe der Simon-Dach-Straße hatte ich neulich ein paar nette Läden gesehen, die aber leider schon geschlossen waren. Einer davon ist Schöne Schreibwaren, die auch Schreibtisch-Accessoires aus Beton haben. Da bin ich noch in Geschenkpflicht. Außerdem wechseln wir noch ein paar Worte mit dem Inhaber. Wie ist das, wenn Leute mit einem teuren Smartphone oder iPad in den Laden kommen, dann aber keine 20 Euro für eine Hülle ausgeben wollen? Das kann doch nicht wahr sein! Der Mann ist Überzeugungstäter.
Wir fahren weiter zum Arnswalder Platz und genehmigen uns ein Gläschen Cremant im Chez Maurice.

20110605-033751.jpg
Continue reading „Ein Spaziergang durch Berlin“