Restaurantschiff John Barnett, Potsdam

Ein kleiner Ausflug in den Süden: Auf Grund familiärer Verwicklungen besuche ich das Restaurantschiff John Barnett. Es liegt vor Anker in der Glienicker Lanke, im nordöstlichen Potsdam. Es handelt sich dabei um ein umgebautes Frachtschiff, das seit 2005 den Namen John Barnett trägt. Die Küche ist bodenständig, wir starten mit Kaffee und Kuchen. Handgemachter Kuchen, fünf verschiedene Sorten. Die Marzipantorte soll der heimliche Renner sein – ich nehme trotzdem Schokolade mit Walnuß. War gut.

Nach einer Pause kämpfen Wildgulasch gegen Schnitzel Wiener Art miteinander. Schnitzel gewinnt. Mal kein kalter Kartoffelsalat dazu (das hasse ich ja, knapp eiskalter Kartoffelsalat zum Schnitzel), sondern relativ blasse, aber fettfreie Bratkartoffeln. Es gibt auch noch die klassischen Schiffsgerichte wie Labskaus und Forelle, aber auch Lamm (das war leider aus). Wein war gut, besonders der Schillerwein.

Papierschiffchen
Papierschiffchen zur Rechnung (im Überblitz meines Handys)

Und gegenüber gibt’s noch das Theaterrestaurant Il Theatro des Hans-Otto-Theaters.

Restaurant Il Theatro
Restaurant Il Theatro in der Zichorienmühle

PS: In Berlin gibt es das auch, zum Beispiel Capt’n Schillow oder Van Loon.

Advertisements

Restaurant Engelbecken

Österreichische Phase – scheinbar.

Nach der letzen Woche im Ottenthal spezial, habe ich(wir) es ins Restaurant Engelbecken geschafft. Für Sonntagabend verdammt voll, trotzdem noch zwei Plätze bekommen. Gut gegessen: Wildschweinhackbraten, guter Riesling, kein Trester mehr geschafft. Champagner-Bratapfel, das wär’s gewesen. Nächstes Mal.

Visitenkarte Engelbecken
Visitenkarte Engelbecken

PS: Ich hätte ja auch auf die Website verlinkt, aber die ist ja so gruselig …

Ottenthal spezial Berlin

Regen in Berlin, die Biergarten-Saison ist wohl vorbei.

Bank vorm Ottenthal
Bank vorm Ottenthal - im Regen

In der Nähe des Savignyplatz befindet sich das Ottenthal spezial. Gerade richtig für zwei durchgeweichte Spaziergänger. Das Ottenthal spezial hat noch einen „großen Bruder“ namens Ottenthal in der Berliner Kantstraße, das ist für seine hervorragende österreichische Küche bekannt. Und auch im Ottenthal spezial ist österreichische Gemütlichkeit garantiert.

Doppelter Espresso mit Maus
Doppelter Espresso mit Maus
Stuck und Reh
Stuck und Reh

Einen kleinen Imbiss gibt es: Kalb(s)laberl und Erdäpfelsalat. Berlinern vermutlich vertrauter unter der Bezeichnung Bulette mit Kartoffelsalat – wunderbar.  Ansonsten wartet noch eine gute Auswahl österreichischer Backwaren unter anderem Topfenkuchen und Wiener Apfelstrudel oder ganz klassisch kleines oder großes Frühstück.

Adresse: Knesebeckstraße 26, 10623 Berlin; Website – leider keine