Watertasting mit Arno Steguweit

Arno Steguweit ist, möglicherweise, Deutschlands erster und einziger Wasser-Sommelier. Beim Wein Heuer in Berlin-Tempelhof versucht er uns unterschiedliche Wässer näher zu bringen. Auf der Liste stehen zehn Mineralwässer, fünf stille und fünf die sprudeln. Aber zu erst gibt es eine Art Einführung zum Thema: Wie wird man Deutschlands erster Wasser-Sommelier und warum soll man eigentlich kein Leitungswasser trinken?

Wassersommelier Arno Steguweit mit verschiedenen Wässern

Wassersommelier Arno Steguweit - Hat er eigentlich einen Wasserkeller?

Den Reigen der stillen Wässer eröffnet das Mineralwasser Voss. Könnte man schon das eine oder andere Mal im Supermarkt gesehen haben. Die Flasche fällt durch ihren breiten Design-Verschluss auf, der Designer hat vorher für Calvin Klein gearbeitet. Ein typischer Vertreter der durch-designten Mineralwässer. Schöne Flasche, aber wenig bemerkenswerter Inhalt. Davon gibt es leider noch einige. Und damit kommt Arno Steguweit auch zum Punkt Markting und Umwelt . Dicke Glasflasche mit zwei Extra-Rillen oder eine kugelförmige Flasche – dickes Glas, was nach Gebrauch weggeworfen werden muss. Wiederbefüllung nicht geplant. Wässer aus Plastikflaschen wurden nicht gekostet, da sickert dann doch immer was ins Wasser, was man nicht haben will und betreffs Wiederverwendung sind die eine Katastrophe.

verschiedene Wasserflaschen

verschiedene Wässer - Wattwiller ist zum Beispiel sehr basisch und Badoit ist sowieso mein Liebling

Bei den sprudelnden Mineralwässern kenne ich mich ein bischen besser aus. Badoit ist zur Zeit mein persönlicher Favorit. Schmeckt (mir) sehr gut und erzeugt einen angenehmen Nachgeschmack der begleiteten Gerichte und auch Getränke. S. Pellegrino  steht leider nicht so gut da, der Abfüllprozess benötigt eine Ausnahmegenehmigung (nicht direkt an der Quelle) und daher geschmacklich nicht immer einheitlich. Ebenfalls ein Thema: Großes Mineralwasser-Abfüller vs. kleine Brunnen. Die Kleinen verschwinden nämlich langsam und die großen Supermarktketten diktieren die Preise. Plastikflasche für 19 Cent – davon kann keiner Leben. Mein Fazit: Im direkten Vergleich kann man wirklich Unterschiede beim Mineralwasser schmecken. Ob gut oder schlecht muss man selbst entscheiden.

Fudji - Japanisches Mineralwasser

Fuji - Japanisches Mineralwasser - leuchtet nicht im Dunklen, wird ganz im Süden abgefüllt

Das letzte Kapitel hat das Thema: Was wozu? Kann Mineralwasser den Weingenuss unterstützen? Generell fährt man wohl besser wenn man stille Mineralwasser zum Rotwein bevorzugt. Bei Weißwein geht beides (meiner Meinung nach). Witziges Extra: Was passt zum Whisky? Es gibt tatsächlich Wasser der Speyside Glenlivet Quelle, das zur Herstellung der (-s) Whiskys der bekannten Marke verwendet wird. Und so entwickelt sich nach dem Vortrag und dem Tasting noch ein interessanter Austausch über Wein, Lieblingswasser, wo kaufen und speziell an den Wasser-Sommelier: Was ist eigentlich Ihr Lieblingswasser? Damit wollte er nicht raus.

Also ich habe schon ein paar neue Marken auf meiner Tasting-Liste und ein Wasser-Seminar bei Arno Steguweit kann ich nur empfehlen.

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s